Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 214 Antworten
und wurde 7.702 mal aufgerufen
 Munga
Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
Mister Munga Online

* General


Beiträge: 3.541

12.09.2017 14:19
#201 RE: Suche nach den Ursachen Zitat · antworten

gebe zu bedenken, dass sich der Reifendruck in den Betriebsanleitungen auf 6.00 x 16 M-Reifen der deutschen Hersteller (ab Werk) beziehen.

Je nach Camac Profil (Straße, Nato oder?) oder auch anderer Reifenprofile (oder Größen) müssen auch deutlich andere Werte anliegen.
Mein letzter Straßenreifen benötigte etwa 3 Bar für eine optimale Fahrweise!

Um das Reifenproblem abzuschließen, würde ich nun abschließend noch den Umfang messen; dann werden wir feststellen, es liegt nicht an den Reifen.

Flowbow Offline

Korporal


Beiträge: 148

12.09.2017 14:26
#202 RE: Suche nach den Ursachen Zitat · antworten

http://www.oldtimerreifen24.de/DIVERSE/6...itaer-Nato.html

das sind die Reifen die ich drauf hab.

Umfang wird heute gemessen.

Wenn Sie sagen, es liegt nicht an den Reifen...an was kann es denn sonst noch liegen?

Gruß

Flowbow Offline

Korporal


Beiträge: 148

12.09.2017 18:43
#203 RE: Suche nach den Ursachen Zitat · antworten

IMG_1023.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

IMG_1024.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

Hier Bilder der Reifen. Einmal vorne Beifahrer und einmal hinten Beifahrer.

Umfang kann ich erst die Tage messen.

Gruß

Flowbow Offline

Korporal


Beiträge: 148

13.09.2017 07:37
#204 RE: Suche nach den Ursachen Zitat · antworten

Hab den Händler/Hersteller angefragt, welchen Reifendruck er vorschreibt für seine Camac:

Hallo Herr Bögl

Die Reifen 6.00-16 Camac fahren Sie mit 2,5-2,8 bar auf der Straße.
Bei Geländeeinsätzen muß der Druck entsprechend gesenkt werden.

Gerne stehen wir bei Rückfragen zur Verfügung.
If you should have any questions, please do not hesitate to contact us.

Mit freundlichen Grüßen / Best regards

Münchner Oldtimer Reifen GmbH

Freddy Offline

Korporal


Beiträge: 166

13.09.2017 08:05
#205 RE: Suche nach den Ursachen Zitat · antworten

Moin.

2,8 bar hatte ich in meinen Camac auch, Florian.

Die sahen trotzdem auch nach 8.000km noch lange nicht so aus wie Deine vorderen.

Meine 2,8 bar waren das Ergebnis längerer Tests mit unterschiedlichen Drücken und der Diskussion mit anderen Camac-Fahrern.

Wie Mr.Munga schon sagte: Mit den alten Angaben kann man mangels Verfügbarkeit der originalen Reifenkonstruktion leider nichts mehr anfangen.

Grüße

Freddy

Mister Munga Online

* General


Beiträge: 3.541

13.09.2017 08:24
#206 RE: Suche nach den Ursachen Zitat · antworten

ich bin zwar kein Fahrwerksspezialist, aber das vorne die Achsgeometrie nicht stimmt(e), sollte aus den Bildern erkennbar sein.

Hätte das nicht etwas eher auffallen müssen?

Wenn der Reifenzustand (Umfang) feststeht, würde ich -ggfs. nach Tausch der Räder- auch eine Achsvermessung ins Auge fassen.

Wie verhält sich der Wagen beim Rollen? Lässt er sich schieben? Rollt er Bergabwärts ohne Motor?

Sind die Bremsen wirklich frei?

Bleiben Sie auch während der Fahrt frei? Temperaturmessung an allen 4 Rädern? Erkennntnisse?

Wie ist die Motorerwärmung am Block? Temperaturmessung- evtl. gravierende Unterschiede der einzelnen Zylinder zueinander?


Vielleicht haben wir auch einen simplen Fehler im System, den wir deshalb wieder nicht erkennen, da wir alle von einem Standardwagen ausgehen. Vielleicht ist etwas verändert? Nicht mehr original?

Flowbow Offline

Korporal


Beiträge: 148

14.09.2017 09:28
#207 RE: Suche nach den Ursachen Zitat · antworten

Hier mal Bilder vom Motorraum (evtl. erkennt ja jemand was, was nicht hineingehört):

IMG_1026.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
IMG_1027.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
IMG_1028.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
IMG_1029.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
IMG_1030.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
IMG_1031.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
IMG_1032.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)
IMG_1033.JPG - Bild entfernt (keine Rechte)

Flowbow Offline

Korporal


Beiträge: 148

14.09.2017 09:38
#208 RE: Suche nach den Ursachen Zitat · antworten

Fahrwerk wurde inzwischen (vor 5 Wochen - war da aber auch schon zuspät, ich weiß) vermessen. Undzwar mit einer Schnur und einem Meterstab.
Keine Werkstatt bei mir in der Gegend wollte den Munga vermessen und einstellen.
Von wegen zu alt, keine Daten vorhanden, kein geschultes Personal usw.

Der Wagen rollt ohne Motor jedes kleine "Hügelchen" runter. Sogar aus meiner Einfahrt rollt der rückwärts nach lösen der Handbremse auf die Strasse.
Sobald ich dann einlenke wird das Rollen schwergängiger aber das ist ja normal.

Schieben ist auch kein Problem.

Bremsen(-Temperatur) werde ich heute bei/nach einer Testfahrt ermitteln - ebenso wie die Zylindertemperaturen (werde da wahrscheinlich als Messpunkt den Sechskant der Zündkerzen nehmen).

Die Bremsen werde ich heute auch nochmal komplett anschauen:
- nochmals alles entlüften
- Bremsbacken einstellen (jemand nen Tipp für mich wie ich das am besten mache?)
Hab die Bremsbacken bis jetzt immer so eingestellt: Backen so weit gespreitzt bis die Trommel minimal geschliffen hat)

Gruß und Danke bis hierhin
Flo

Mister Munga Online

* General


Beiträge: 3.541

14.09.2017 19:07
#209 RE: Suche nach den Ursachen Zitat · antworten

Zitat
Bremsbacken einstellen (jemand nen Tipp für mich wie ich das am besten mache?)
Hab die Bremsbacken bis jetzt immer so eingestellt: Backen so weit gespreitzt bis die Trommel minimal geschliffen hat)




Kurzes Feedback auf die Schnelle....

mein Lehrmeister hat mir das anders beigebracht....

Festziehen bis zum Anschlag - totaler "Radstillstand" und dann langsam lösen bis die Räder so gerade eben freidrehen und dabei zwingend darauf achten, das dies an beiden Belägen gleich ist.


Zum Bild Benzinpumpe..sehe ich kein Absperrventil.....http://www.munga-ig.de/mungaig/technisch...enzinpumpe.html


Ich denke, die Messung mit Schnur und Meterstab ist mit Sicherheit nicht ausreichend.

HOERMEN Offline

Oberstleutnand


Beiträge: 1.038

14.09.2017 19:34
#210 RE: Suche nach den Ursachen Zitat · antworten

Und verlege dein +Kabel vom Anlasser anders, so nah wie es bei deinem Munga an der Spritleitung liegt hat schon manchem eine WARME Überraschung bereitet !!!!!

__________________________________________________
Deutscher durch Geburt, Pfälzer durch die Gnade Gottes
Typreferent für Ford Capri I beim Ford Club Service

MungaSeba Online

* General


Beiträge: 3.796

14.09.2017 20:32
#211 RE: Suche nach den Ursachen Zitat · antworten

Zitat von HOERMEN im Beitrag #210
Und verlege dein +Kabel vom Anlasser anders, so nah wie es bei deinem Munga an der Spritleitung liegt hat schon manchem eine WARME Überraschung bereitet !!!!!


Da gehört zusätzlich auch ne Gummikappe an den Anschluss am Magnetschalter drauf, war zumindest bei meinem so!

heinzi Offline

Major


Beiträge: 730

15.09.2017 06:54
#212 RE: Suche nach den Ursachen Zitat · antworten

Servus,
Pluskabel an den enden (Batterie/Anlasser)usw. gehören Grundsätzlich mit Gummi abgedeckt. Wo hat da der Prüfer bei der Abnahme seine Augen gehabt.?
Zu der Bremsengrundeinstellung. ich mach es so und bin immer gut damit zurecht gekommen. Die Backen einzeln an die Trommeln anlegen bis diese fest sind und dann zurückdrehen. Denn erstens kann man dann besser hören wenn die Backe leicht schleift, denn bei der zweiten Backe darf sich das Schleifgeräusch leicht erhöhen.
gruß heinz

Mister Munga Online

* General


Beiträge: 3.541

15.09.2017 15:13
#213 RE: Suche nach den Ursachen Zitat · antworten

habe mal die Bilder betrachtet....

1.Vorgelegeseilzug neu velegen
2. Kopfschrauben sehen an der Befestigung des Zündgehäuseträgers unterschiedlich aus - 2 Systeme??
3. das rote kabel neben der Zuleitung zu den Spulen kann ich nicht zuordnen
4. Benzinleitung an der Pumpe falsch verlegt
5. Schrauben mit Innensechskant (?) an der Lima und Auspuffkrümmer?

Hat zwar mit dem Fehler wenig zu tun, bedarf einer Überprüfung

Freddy Offline

Korporal


Beiträge: 166

15.09.2017 16:47
#214 RE: Suche nach den Ursachen Zitat · antworten

Moin.

Zu3.: Hat mich auch gewundert. Sollte nach meinen Vorgaben eigentlich am Entstörglied angeschlossen sein, und sieht zweitens besser aus wenns im Geflechtschlauch geführt wird. Schließlich ist das Kabel (neben der Sicherung) das einzige äußerliche Merkmal der pepetronic.

Ansonsten gefällt mir der allgemeine Zustand Deines Munga, Florian.

Danke für die Bilder!!!

Grüße

Freddy

Flowbow Offline

Korporal


Beiträge: 148

28.09.2017 07:20
#215 RE: Suche nach den Ursachen Zitat · antworten

Guten Morgen,

eine Frage:
Kann mir jemand zufällig mal das Maß von dem Röhrchen-Fortsatz vom unteren Heizung-Ventil mitteilen?
Am unteren Heizungsanschluss am dicken Wasserschlauch ist ja ein kleines 90Grad Röhrchen, damit das kalte Heizungswasser Richtung Motor gedrückt wird.
Bei mir fehlt dieses leider - somit wird meine Kühlwasser-Zirkulation dadurch gestört und ich kann nur kurze Zeit immer mit Heizung fahren.
Da dieser Hahn bei den gängigen Anlaufstellen (Hr. Märker, Matz, Kemper usw) nicht mehr erhältlich ist, würde ich da gerne einfach ein passendes Kupferröhrchen 90 Grad biegen und einlöten.
Deswegen bräuchte ich die Maße. Oder zumindest das Innenmaß vom Hahn selbst damit ich weiß welchen Außendurchmesser das Kupfer-Röhrchen haben muss.

Danke im Voraus

Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen