Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 268 Antworten
und wurde 15.720 mal aufgerufen
 Munga
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 11
eb Offline

Adjudant


Beiträge: 279

06.06.2016 22:33
#101 RE: Munga Bodenbleche nachfertigen Zitat · antworten

Bestellung ist raus, jetzt heißt es warten auf die Teile.

Nachdem ich von einigen Forumsmitgliedern (hier und MFF) gebeten wurde, etwas über die Pressform und die Presse zu berichten, folgen hier nun ein paar Bilder dazu. Die Pressform besteht im Wesentlichen aus der Matrize und dem Stempeln. Die Stempel drücken die Sickenform in das Blech. Damit das Blech um die Sicken herum keine Falten schlägt. muss das Blech schon vor dem eigentlichen Pressvorgang auf der Matrize geklemmt werden. Dafür gibt es in der Pressform einen Blechhalter, der beim Zusammenfahren der Pressform auf der Presse das Blech an die Matrize drückt.
Das übernehmen hier die Elastomerfedern. Der max. Federweg beträgt 24 mm. Bei diesem Weg haben die Federn eine Presskraft von 110 Tonnen. Sollten sich trotzdem noch Falten bilden, sollte die Presse (OnaPres) mit 1000 Tonnen diese wieder rausdrücken. Die Stempelhalter werden aus dem Blechhalter per Wasserstrahlschneiden ausgetrennt und dienen als Abstandshalter für die Stempel. Dadurch wird es auch möglich mit ausgemessenen Distanze zu arbeiten, um Fehlpressungen zu korrigieren.
Wichtig bei dieser Sache ist die Oberflächenqualität von Matrize und Blechhalter sowie die super glatten Radien auf den Stempeln und der Matrize.
Zum Pressen muss das Blech dann auch noch geschmiert werden. Die Ausprägung der Sicken erfolgt dann nicht über das Einziehen des Bleches von Rand sondern im Wesentlichen aus dem Blech selbst.
Welche Dimension die Presse hat (is ne andere gleicher Größe) kann man auf dem Bild schön erkennen. Ich hoffe ich habe das einigermaßen erklären können...

Gruß, eb

eb Offline

Adjudant


Beiträge: 279

06.06.2016 22:35
#102 RE: Munga Bodenbleche nachfertigen Zitat · antworten

Es fehlen noch die Bilder....

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Pressform.JPG  OnaPres.JPG  OnaPres mit Pressform.JPG 
AndrzejA Offline

Korporal


Beiträge: 166

07.06.2016 09:04
#103 RE: Munga Bodenbleche nachfertigen Zitat · antworten

Bitte nehmen Sie mich in die Liste der Menschen in Not.

----------------------------------------------
Sie haben Träume haben sie wahr werden können.
http://utn.pl/Mungacz1
http://utn.pl/Munga-cz2

erwinbeetle Offline

Wachmeister


Beiträge: 246

07.06.2016 12:19
#104 RE: Munga Bodenbleche nachfertigen Zitat · antworten

Auch schon im MFF geschrieben:

Für die Besteller aus dem Raum Ostwestfalen und angrenzende Regionen würde ich die Bleche nach Produktion abholen.

Interessenten bitte per PN melden.

Küchenbulle Offline

Major


Beiträge: 786

07.06.2016 16:36
#105 RE: Munga Bodenbleche nachfertigen Zitat · antworten

können wir nich ralf fragen - ob er auf einer seiner Touren die Bleche "grob" in D verteilt ???

also ich könnte schon an einem übergabepunkt an der A8 einen Schwung abholen und dann auch einlagern

Mister Munga Offline

* General


Beiträge: 3.520

18.06.2016 08:15
#106 RE: Munga Bodenbleche nachfertigen Zitat · antworten

auf die Schnelle zwischendurch eine Anregung aufgrund Rückfragen + Hinweisen:

Die Befestigung der Bodenbleche (Verstärkungen/Verstrebungen) hat sich im Laufe der Fertigung verändert!

eb Offline

Adjudant


Beiträge: 279

18.06.2016 09:36
#107 RE: Munga Bodenbleche nachfertigen Zitat · antworten

gibt es dazu noch mehr Infos?
Ab wann geändert?
Betrifft das nur die Verstärkungsbleche auf dem Bodenblech für die Karosserieausleger oder auch die Profile in der Sitzkiste?

Gruß, eb

Mister Munga Offline

* General


Beiträge: 3.520

18.06.2016 12:58
#108 RE: Munga Bodenbleche nachfertigen Zitat · antworten

viele gute Fragen, Antworten habe ich auf die Schnelle auch nicht...weil ich mich so im Detail nicht damit beschäftigt habe.
Eigentlich wollte ich mich seit Jahren mit gar nichts mehr beschäftigen...was mit dem Wort Munga beginnt....

Stelle leider immer wieder mit Erschrecken fest, dass .....

Müsste auch erst einmal wieder lesen und Bildmaterial zum obigen Problem sichten. Befestigungslöcher im Bodenblech 1957 zu 1968 kompatibel? Sind nicht Langlöcher in der Rahmenhalterung?
Fragen über Fragen.....

Wie ich heutemorgen hörte und auch selbst feststellen konnte, gab es ein paar Anfragen in den letzten 2 Wochen....Das macht zumindest nachdenklich.....

Habt ihr denn die Konstruktionszeichnungen nicht genutzt + den Änderungsdienst nicht befragt?

MungaSeba Offline

* General


Beiträge: 3.774

18.06.2016 20:35
#109 RE: Munga Bodenbleche nachfertigen Zitat · antworten

Hallo,

als Unterschiede zwischen 57er und 68er Bodenblech fallen mir ein:

- nur gleich große Sicken im hinteren Bodenblech
- vorne kein Ausschnitt am “Höcker" fürs Gaspedal, Pedalboden ist ja beim 57er mittig gerade.

Die Verstärkungsbleche (bzw. Karosseriebefestigungsbleche) vorne kenne ich entweder klein oder groß "um die Ecke" gehend.

Ich mache mal bei Gelegenheit eine Skizze....

Gruß
Seba

eb Offline

Adjudant


Beiträge: 279

18.06.2016 21:32
#110 RE: Munga Bodenbleche nachfertigen Zitat · antworten

Die Gesamtlänge des Bleches hat sich von 1120 auf 1125 geändert (allerdings schon im Mai 57). Betrifft also auch schon die Bleche ohne Ausschnitt am Höcker vorn. Sonst sind mir nur einige Bohrungen bekannt, die aber bestimmt ausstattungsabhängig waren.
Wann genau die Änderung der hinteren mittleren Sicke von 200 mm auf 95 mm Breite eingeführt wurde, ist mir nicht bekannt. Vermutlich noch vor April 58. Bezüglich der Verstärkungen liegen mir noch keine Informationen vor.

Gruß, eb

munga1957 Offline

Oberleutnand


Beiträge: 631

18.06.2016 21:51
#111 RE: Munga Bodenbleche nachfertigen Zitat · antworten

Hallo Eb,

das passt alles.

Kann keine Unterschiede an den Profilen der Sitzkiste und an den inneren Verstärkungen des Bodenblechs egal ob 900er oder 1000er Boden feststellen.
Auch die Maße decken sich, kann ich ja einfach sagen, wenn man an Seba's Originalboden Maß nehmen kann.

Die Unsicherheit ist sicherlich mit den unterschiedlichen vorderen Verstärkungen für den Pedalboden/Bodenblech entstanden.
Denn hier gibt es unterschiedliche Varianten.
Konnte bis jetzt weder ein Bild oder verläßliche Maße für die späte 1000er Version finden.

Gruß
Fitzel

MungaSeba Offline

* General


Beiträge: 3.774

18.06.2016 22:36
#112 RE: Munga Bodenbleche nachfertigen Zitat · antworten

Hallo,

vielleicht verdeutlicht folgende Skizze das Problem.
Variante 1 ("alt") ist sicher keine große Schwierigkeit zum Nachbau. Bei Variante 2 ("Neu") zwei wird es schon etwas schwieriger.
Habe jetzt mal anhand des "Bildlein" im 90/4 Katalog eine Skizze angefertigt.

Gruß
Seba

Pedalboden Verstärkungen.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

eb Offline

Adjudant


Beiträge: 279

18.06.2016 23:00
#113 RE: Munga Bodenbleche nachfertigen Zitat · antworten

Hallo Seba,
Variante müsste auch ein Langloch gehabt haben, da das so auch im Blech vorgesehen ist. Werde morgen mal schauen, was bei meiner 4er Karosse verbaut ist. Vermutlich Variante 2.
Gruß, eb

MungaSeba Offline

* General


Beiträge: 3.774

18.06.2016 23:20
#114 RE: Munga Bodenbleche nachfertigen Zitat · antworten

Hallo eb,

wenn du in deiner Karosse Variante 2 drinn hast, wäre ich für Bilder und Maße sehr dankbar!

Wie gesagt die Skizze ist nur grob aus dem ET katalog nachempfunden, besser kann man es da kaum erkennen.

Gruß
Seba

Mister Munga Offline

* General


Beiträge: 3.520

19.06.2016 10:03
#115 RE: Munga Bodenbleche nachfertigen Zitat · antworten

kann leider auch nicht mit konkretem Bildmaterial aus der Fertigung zum Endergebnis beitragen.
Habe zwar reichlich Bilder, aber Detailaufnahmen zum Mittel- und Pedalboden aus der Fertigung zu finden, ist fast unmöglich. Es gab keinen Grund, solche Details festzuhalten, da dieses aus den Konstruktionsunterlagen und den technischen Änderungen aus dem Änderungsdienst nachvollziehbar ist.

Wir werden zwar auf der neuen dvd der MUNGA IG eine sehr detaillierte Auflistung über technische Fertigungsänderungen während der Produktion finden, allerdings geht auch diese nicht bis ins letzte Detail und manche Änderungen wurden auch nicht explizit festgehalten.
Ob nun die Verstärkungsbleche ursprünglich am Mittelboden im Rahmen der Fertigung direkt angeschweißt waren oder im Rahmen der späteren Beschaffung als (verändertes) Einzelteil zu ordern waren, ist eigentlich für die Produktion unerheblich.
Die Halterungen/Karosseriebefestigungen 3038 800 02 00/1 000 wurden erst später (in veränderter Form als Einzelteil) eingeführt.
Diese Teile gab es als Nachschub nur im zivilen Bereich! Dies erklärt keine existierende Natoversorgungsnummer, da die "Fußbodenerneuerung" dem Grunde nach nur Bestandteil der Hauptinstandsetzung im Werk war, jedoch aus Kostengründen tatsächlich - auch nicht zum Ende der Instandsetzung- vorgenommen wurde. Dieser Arbeitsaufwand hätte den Fahrzeugwert überstiegen und wäre wirtschafltich uninteressant gewesen.

Folgendes vorab:
11.07.1957 3050 3200 4 Karosseriebefestigung I verändert
19.07.1958 3050 7041 4 Bodendeckel vom Schalthebel, Dichtung und Gummimatte für Pedalboden geändert
07.11.1958 3050 7501 4 Zivil + BGS: neuer Pedalboden und in Folge veränderte Bodenmatte
27.11.1961 3038 014 486 4 einheitliche Karosseriestützen am Rahmen für Rechts- und Linkslenkung
27.11.1961 3038 014 486 4 Karosseriestützen I + II neu, Einsatz Einheitsrahmen für alle Typen + Varianten


19.01.1962 3039 00 1088 6 Karosseriestützen I + II neu, Einsatz Einheitsrahmen für alle Typen + Varianten
Das nachfolgende Bildmaterial ist leider nicht ganz aufschlussreich und von der Qualität auch nicht mehr besonders ...


Mittelboden.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

1960.jpg - Bild entfernt (keine Rechte)

eb Offline

Adjudant


Beiträge: 279

19.06.2016 16:24
#116 RE: Munga Bodenbleche nachfertigen Zitat · antworten

Hallo Seba,
habe mal bei mir gemessen auf der rechten Seite(mit Metermaß). Links ist das Verstärkungsblech nicht mehr vorhanden. Für genauere Maße müsste ich erst den Unterbodenschutz, den der Vorbesitzer darüber geschmiert hat, abflexen. Ich hoffe, das hilft dir erst mal weiter.
Rechts stößt das Blech gegen das innere Profil der Seitenwand. Die Bohrung ist wie im Bodenblech ein Langloch 12x20 mm. Materialstärke
2-3 mm???


Gruß, eb

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Verstärkungsblech vorn rechts Maße.JPG 
eb Offline

Adjudant


Beiträge: 279

19.06.2016 18:06
#117 RE: Munga Bodenbleche nachfertigen Zitat · antworten

Korrektur!

Habe mir das Bild von Seba noch mal angeschaut und dann etwas den Unterbodenschutz abgekratzt. Maße im Bild zuvor bitte vergessen.
Die seitlichen Flächen des Verstärkungsblechs sind parallel zur Sicke.

Gruß, eb

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Verstärkungsblech vorn rechts Maße_2.JPG  Verstärkungsblech vorn rechts Maße_3.JPG 
munga1957 Offline

Oberleutnand


Beiträge: 631

19.06.2016 20:27
#118 RE: Munga Bodenbleche nachfertigen Zitat · antworten

Die Korrektur macht Sinn.

Bin mir aber nicht sicher ob die Verstärkung tatsächlich die 9cm bis an die Schwellerverstärkung geht.
Da würde dann die originale vordere Blechlasche mit abgedeckt und verschweißt werden.
Ich weiß nicht so recht.

Was ich nicht verstehe, daß sich in all den Jahren noch niemand mit diesem Thema beschäftigt hat.



Grüße Fitzel

eb Offline

Adjudant


Beiträge: 279

19.06.2016 21:50
#119 RE: Munga Bodenbleche nachfertigen Zitat · antworten

Hallo Fitzel,
in diese Ecke konnte ich leider nicht reinschauen, da der Vorbesitzer hier ein Blech drüber gebraten hat.
Vielleicht hilft uns hier Mr. Munga weiter.....

Gruß, eb

MungaSeba Offline

* General


Beiträge: 3.774

19.06.2016 22:57
#120 RE: Munga Bodenbleche nachfertigen Zitat · antworten

Hallo,

werde in nächster Zeit mal am 8er von Dani messen gehen. Der ist unverbastelt, nur vermutlich auch wieder einige Farbe drauf...
Und dann fällt mir nochmal ein DRK Munga ein wo man gut messen könnte
Aber die Maße und Bilder von eb helfen schon einiges weiter!

Gruß
Seba

Edit sagt: Sollten wir dazu nicht langsam ein neues Thema aufmachen???

Mister Munga Offline

* General


Beiträge: 3.520

20.06.2016 07:24
#121 RE: Munga Bodenbleche nachfertigen Zitat · antworten

Zitat
Was ich nicht verstehe, daß sich in all den Jahren noch niemand mit diesem Thema beschäftigt hat.



Gab es in der Vergangenheit Bedarf, wenn einige Eigner den Boden durch ein glattes Bodenblech oder durch Flicken stabilisiert haben?
Bis weit in die 80er Jahre war eigentlich der "Fußboden" kein großes Instandsetzungsthema.


Tja, geht die Frage nicht inzwischen in den Bereich des Grundsätzlichen?

Ich will es (aus meiner bescheidenen Betrachtungsweise) beispielhaft ausdrücken.....

Ein Großteil der Munga-Eigner beschäftigt sich lieber mit Zubehör, Nachfertigungen von Blaulichtrohren und Halterungen, weil dies anscheinend wichtiger ist, als alles andere, obwohl
*nicht jeder Munga eine "Blaulichtanlage" im Bundeswehrbereich hatte,
*nicht jeder Munga beim Kat.schutz eine Blaulichtanlage hatte
*Teile noch für den eigentlichen Bestand auf dem Markt sind,
*manche Munga nicht einsatzfähig sind, aber ein (originales oder zeitgenössiges) Blaulicht suchen....
*eine komplette Nachrüstung (Hornhalterung, Hörner,Schalter, Tonfolgeschalter, Kabelsätze usw.) rund 500 € oder noch mehr kostet...
*im öffentlichen Straßenvekehr ein Blaulicht oder Martinshorn im zivilen Bereich ohne Wenn und Aber überhaupt nicht zulässig ist.

Wem fällt dazu noch etwas ein??

Dies ist auch nur beispielhaft und lässt sich auf viele Bereiche/Teile/Einbauten übertragen.
Schauen wir uns die Lackierungen vieler Fahrzeuge an, die inzwischen (äußerlich?)in RAL 6014 lackiert wurden, obwohl die Ursprungsfarbe 7008 war....
diverses Einbauten und Zubehör aus einer anderen Generation oder anderen Ausstattungsvarianten....
geil ist günstig.....beispielhaft einfache Gummi-Kühlerschläuche, obwohl es noch Schläuche mit Gewebeeinlage gibt...Hauptsache billig...

Was erwarten wir? Okay, häufig ist es Unkenntnis von "Neulingen"....

Wie groß ist denn bitte der Anteil der Munga-Eigner, die wirklich kompromisslos den Originalzustand suchen?
Okay...es werden erfreulicherweise immer mehr und das ist ein sehr positives Signal! und die Gedanken zur jetzigen Nachfertigung der Bodenbleche und das "Drumherum" ist ein guter Anfang.
Vielleicht hätte man sich auch hier im Vorfeld etwas intensiver mit der unterschiedlichen Ausführung/Befestigung/Zusammenbau beschäftigen müssen,(woher sollte man es wissen?)
......aber so gibt es zumindest einen Lerneffekt.
Selbstverständlich haben sich die früheren "Blechpresser" nie mit diesen Gedanken auseinandergesetzt und damit ist es erfreulich, wenn zumindest jetzt das Problem und der weitere Einbau diskutiert wird.

Nur was nutzt letztlich dieser Aufwand, wenn der Bastler zu Hause dann wieder einfache Befestigungswinkel "irgendwie" mit dem Bodenblech und dem Pedalboden verbindet...
Hauptsache er hat einen neuen Mittelboden....

HOERMEN Offline

Oberstleutnand


Beiträge: 1.036

20.06.2016 20:48
#122 RE: Munga Bodenbleche nachfertigen Zitat · antworten

Mein Senf zum Thema ``Original´´:

Wer die letzten Jahre mit erlebt hat erinnert sich auch an das Preisgefüge unserer Autos.

Noch vor ein Paar Jahren gab es fahrbereite Mungas mit TÜV für ein Paar Hundert Mark.

Reinsetzen und Spaß haben.

Wenn dann was Kaputt gegangen ist war es billiger sich ein anderes Fahrzeug zu Organisieren als das alte instandzusetzen.
Wer kennt nicht die 4-5 lagigen Bodenbleche welche von Generationen von Haus und Hofschraubern eingebraten wurden.
Oder die Spachtelorgien mit Kiloweise Presto ?

So langsam werden die Guten Mungas immer teurer, aber wenn man einen 110% restaurieren will kann man damit kein Geld verdienen (ich erinnere da an Willy's und co., die sind in Preisregionen welche ein noch so guter Munga nie erreichen wird).

Nur die sich in Privatbesitz befindlichen, die man für sich selber aufbaut, werden langsam aber sicher wieder Original hergerichtet.
Wobei dann auch schon mal die Frage aufkommt was für ein Schweißpunkt an welcher Stelle zu sitzen hat.

Zu beachte sind dann aber wieder die Persönlichen Möglichkeiten des einzelnen.

Wer von uns hat denn zuhause eine komplette Karosseriewerkstatt, ein Englisches Rad, oder evtl. sogar einen Eckholt ???

Was nutzt mir das schönste, neue Karosserieblech wenn ich noch nicht mal ein Schweißgerät hab, oder zumindest einen kenne der einen kennt.........

Man sollte immer die Möglichkeiten des einzelnen im Auge behalten.

__________________________________________________
Deutscher durch Geburt, Pfälzer durch die Gnade Gottes
Typreferent für Ford Capri I beim Ford Club Service

Löschknecht Offline

Wachmeister


Beiträge: 230

21.06.2016 19:46
#123 RE: Munga Bodenbleche nachfertigen Zitat · antworten

Hallo in die Runde,

die Maße von Eb kann ich bestätigen. Die Schenkel 50mm und 30mm, beginnend und endend mit der Sicke, allerdings keine Verjüngung zur Mitte hin und die 90mm zum Schweller gibt es bei meinem 4er auch nicht.
Hab ich damals von den Resten des Bodenbleches abgenommen.

Gruß
Andreas

eb Offline

Adjudant


Beiträge: 279

30.06.2016 21:19
#124 RE: Munga Bodenbleche nachfertigen Zitat · antworten

Es gibt was Neues.
Die ersten Teile treffen ein: Elastomerfeder und Führungsbolzen sind da, die Stahlplatten sind per Spedition unterwegs. Sollten eigentlich heute geliefert werden. Das heißt, wir sind im Zeitplan! In der nächsten Woche wird der Blechhalter mit Wasserstrahl geschnitten, anschließend die Grundform montiert. Matrize und Stempel kommen allerdings erst in KW28.

Gruß, eb

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Elastomerfedern_Pressform.jpg 
eb Offline

Adjudant


Beiträge: 279

04.07.2016 00:25
#125 RE: Munga Bodenbleche nachfertigen Zitat · antworten

Weiter gehts,

die Platten sind angekommen. Heute (gestern?) habe ich mit meinem Sohn die ersten Montagearbeiten erledigt.
Leider lagen die Platten alle falsch herum auf den Paletten und die stirnseitigen Gewindebohrungen für die Ringschrauben fehlten.
Also haben wir das dann auch noch gemacht. Morgen bringe ich die Blechhalterplatte zum Wasserstrahlschneiden. Bis Freitag soll die dann fertig sein. Bisher noch alles im Zeitplan
Gruß, eb

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Platten_Bohren_01.jpg  Platten_Bohren_02.jpg  Platten_Bohren_1.jpg  Platten_Bohren_2.jpg  Platten_Bohren_3.jpg 
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... 11
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen