Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 260 mal aufgerufen
 Munga
Mister Munga Offline

* General


Beiträge: 3.480

03.06.2018 14:45
lange ist es her...... Zitat · antworten

1968 vor 50 Jahren

50-images.jpeg - Bild entfernt (keine Rechte)

Im Juni 1968 wurde der letzte MUNGA 8 an das Innenministerium des Bundes verkauft und an die Zentrale Ausbildungsstätte des Bundes für den Luftschutzhilfsdienst, die ZAB, in Ahrweiler zur Nutzung zugeteilt.
Der 24 Volt Pritschenwagen war im bekannten khaki-Farbton lackiert, hatte selbstverständlich Tonfolge- und Funkanlage und verrichtete rund 14 Jahre seinen Dienst.
Danach tauchte er in Deutschland nicht mehr auf.



Im gleichen Monat wurde der letzte MUNGA 6 mit Nebenantrieb gefertigt und verkauft. Anfänglich wurde er im Koblenzer Raum genutzt, sehr zeitnah von einem MUNGA-Liebhaber aufgekauft, gehegt, gepflegt und mit der Heros Seilwinde nachgerüstet.
Generationen von MUNGA Eigner dürfte diese seltene 6er aufgefallen sein, der 50 Jahre in Privatbesitz überlebt hat und immer noch „auf allen Vieren“ dasteht.

MungaSeba Online

* General


Beiträge: 3.736

03.06.2018 19:42
#2 RE: lange ist es her...... Zitat · antworten

Und wann/an was wurde der letzte 4er ausgeliefert?

Gruß
Seba

Mister Munga Offline

* General


Beiträge: 3.480

04.06.2018 06:15
#3 RE: lange ist es her...... Zitat · antworten

da musst du bitte noch den Ablauf von 50 Jahren abwarten....

Vor 49 Jahren x Monaten und x Tagen wurde der letzte MUNGA verkauft, hört sich nicht so prickelnd an...

Mister Munga Offline

* General


Beiträge: 3.480

28.06.2018 17:57
#4 RE: lange ist es her...... Zitat · antworten

Vor 50 Jahren, Ende Juni 1968, wurden die letzten Fahrzeuge für die Französische Besatzungsmacht hergestellt.
Die Fahrzeuge waren in RAL 6014 lackiert, hatten eine Frischölautomatik und erhielten werksmäßig ein Lenkradschloss.
Bevor sie am 12. Juli 1968 zugelassen wurden (Kennzeichen 281 10xx) und in Betrieb genommen werden konnten, hatten sie bereits eine längere Bahnfahrt zu absolvieren. Von Ingolstadt ging es via Bahnfracht nach Rastatt zur Zwischenlagerung. Hier wurden die Fahrzeuge einem Militärsonderzug nach Berlin beigestellt und via Schiene ging es dann in das Quartier Napoleon. Geordert waren die Geländewagen vom Comandantement du secteur Francais de Berlin. Ab Ende Juli 1968 begann die militärische Ausrüstung der Fahrzeuge und ein Umbau. An mindestens 3 Fahrzeugen wurde ein Panzer Abwehr Leichtgeschütz montiert.


Zwei Fahrzeuge sind mir nach der Ausmusterung noch begegnet, allerdings ohne Leichtgeschütz! Aktuell dürfte kein Munga aus dieser letzten Fertigungsserie der "Franzosen" überlebt haben. Im Januar 2012 wurde noch ein Kfz-Brief samt „Schilder“ angeboten.

Einige Eindrücke können dem Video auf Youtube entnommen werden:
https://www.youtube.com/watch?v=AKXfFeLbkYM


Mindestens bis Ende 1978 waren "noch" Fahrzeuge vom Typ MUNGA bei den französischen Streitkräften in Berlin im Einsatz.

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen