Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 22 Antworten
und wurde 598 mal aufgerufen
 Jeep
Laparco Offline

Soldat

Beiträge: 17

17.05.2018 08:22
Kleine Grossbaustelle Zitat · antworten

Ich erlaube mir, einen weiteres Thema zu eröffnen, um all meine Sorgen und Probleme mit dem Willys aufzulisten und hoffentlich dafür Lösungen zu erhalten.

Der Vorbesitzer meines Cj3b war ein etwas älterer Herr, der beim Rangieren nicht mehr den Rundumblick machen konnte, wie früher. Dann hat seine Frau in der Garage noch etwas verstellt, was er nicht beachtete und schwups hats ihm im hinteren Bereich über dem "Kotflügel" den Lack abrasiert. Den unteren Bereich hat er provisorisch überlackiert, den oberen lies er sein, da der Kratzer für ihn nicht sehr gross schien. Nun platzt da der Lack ab und man sieht das Metall. (Siehe Foto).

Ich hab mir bei meinem Lieferanten des Vertrauens eine 2K-Spraydose RAL6014 bestellt, möchte dies zunächst selbst versuchen, zu "reparieren" - ansonsten muss ich den Jeep bald mal zu einem bekannten Carosserie Spengler bringen. Der könnte mir das auch lacken.

Meine Frage nun: Wie seht ihr die Chancen auf eine mehr oder weniger gute Reparatur der beiden Schäden? Abschleifen, Füllern und Grundieren, anschliessend lackieren? Oder soll der Füller weggelassen werden?

Zweites Problem: Vor 2 Wochen war ich auf einer etwas längeren Ausfahrt, garagierte den Willys und bin ca. 2, 3 Tage später wieder in die Garage.
Da musste ich dies sehen:

Scheinbar hats mir die gesamte Dichtung vom Tankschwimmer aufgelöst oder was auch immer - jedenfalls hat mir das Benzin den Lack und Filz unter der Befestigung aufgelöst.

Deshalb meine aktuellste Frage: Muss ich den Tank komplett leeren und ausbauen, um den oberseitigen Lack abzuschleiffen oder kann ich dies lediglich durch den Ausbau des Fahrersitzes machen? Ich meine damit, dass ich die Oberfläche einfach abschleife und später überlackiere. Ich frage dies auch aufgrund von Explosionsgefahr von Benzin etc.

Das Problem ist, ich hab einen 2K Spraylack - ich muss diesen also optimal einsetzen, bzw. planen - sonst härtet der mir aus.

Danke jetzt schon für eure Tipps!

hessi-james Offline

Gefreiter


Beiträge: 66

17.05.2018 11:14
#2 RE: Kleine Grossbaustelle Zitat · antworten

Zu Deiner ersten Frage. Das hängt natürlich von der Tiefe des Schadens ab. Wenn Du das alles bei schleifen willst, ist das so eine Sache. Kann man aber auch schlecht auf dem Bild erkennen. Ansonsten bleibt noch anzumerken, dass erst grundiert und dann gefüllert wird. Was man vorher prüfen und testen sollte, dass sich die Lacke miteinander vertragen und keine Blasen werfen. Wenn beim oberen Schaden noch ein alter Lack ist, kann der mit einem modernen Neuen reagieren. Das sieht dann nachher so aus wie der Tank.
Bist Du Dir auch sicher, dass der Wagen im RAL6014 Farbton dasteht? Hast Du das mal mit einem Farbmuster getestet?

Zum Problem mit dem Tank. Hier würde ich zunächst die Ursache beheben und mir sicher sein, dass dieser dann auch dicht ist. Danach kann man dann an das Lackieren gehen. Grundsätzlich ist ein voller Tank ungefährlicher wie ein leerer, denn nur die Gase lassen sich zünden. Und das Benzin auf dem Tank sollte mittlerweile verflogen sein.
Wenn das Benzin nur die Oberseite beschädigt hat und nicht in die Wanne gelaufen ist, reicht nach meiner Meinung eine Reparatur im eingebauten Zustand ohne Sitz. Vorausgesetzt man akzeptiert Farbabweichungen usw.

Grüße
Jörg

Laparco Offline

Soldat

Beiträge: 17

17.05.2018 11:37
#3 RE: Kleine Grossbaustelle Zitat · antworten

hab das Foto dem Teilehändler geschickt, der tippt auch auf RAL6014. Auf den Fotos ists natürlich schwierig zu erkennen. Muss schauen, sobald die Farbe da ist. Lieferung sollte morgen eintreffen.

Werde vermutlich die hintere Seite an beiden Stellen abschleifen müssen und später mit Grundierung und 2K Lack arbeiten.

Danke für deine Hilfe!

Sdkfz250 Offline

Gefreiter


Beiträge: 96

17.05.2018 12:58
#4 RE: Kleine Grossbaustelle Zitat · antworten

Hallo,

Je nach Verwitterungszustand des Lacks wirst Du m. E. nie mit Standardlacken ein vernünftiges Ergebnis für eine Teillackierung hin bekommen. Ich habe zumindest diese Erfahrung gemacht und sehr viel Geld für verschiedene Lacke ausgegeben. Zur RAL Problematik und den Problemen den richtigen Olive Drab Lack zu finden, findest Du hier im Forum verschiedene Posts. Ich habe deshalb bei einem guten Lackhändler eine Farbtonbestimmung anhand eines Karosserieteils machen lassen und die haben den Farbton meines Jeeps sehr gut hinbekommen. Eine dezente Korrektur einzelner Stellen war damit durchaus möglich.

Michael

Laparco Offline

Soldat

Beiträge: 17

17.05.2018 15:05
#5 RE: Kleine Grossbaustelle Zitat · antworten

Danke für den Hinweis. Morgen weis ich mehr. Ansonsten muss ich effektiv zum Lacker in der Nähe fahren.

Wild Bill Kelso Offline

Wachmeister


Beiträge: 177

18.05.2018 07:46
#6 RE: Kleine Grossbaustelle Zitat · antworten

Ich will mich aufgrund meiner Erfahrungen mal kurz reinhängen hier. Mein Jeep hat (leider) die gleiche Farbe (RAL 6014) und wohl auch den gleichen Filler wenn ich das auf den Bildern so sehe. Ich denke du solltest lieber keinen 2K Spray nehmen sondern regulären Lack. Also bei mir ist nur der Tank in 2K lackiert, der alte aber war das nicht und da hatte sich genauso wegen dem Sprit die Farbe abgelöst. Auch am Benzinfilter sah das so aus. Also ich dann den regulären Lack übersprüht hatte mit 2K wurde es noch schlimmer weil der 2K ja den normalen Lack aufgrund der Lösungsmittel angreift. Nach einigen Tests habe ich gemerkt dass mein Jeep nicht mit 2K lackiert wurde. Leider ist auch überall untendrunter dieser Filler, hätte ich auch nicht haben müssen.
Ich würde das erstmal irgendwo testen wo man es nicht sieht bevor die die Spraydose draufhälst und dich danach kaputt ärgerst...

VG
WBK

Laparco Offline

Soldat

Beiträge: 17

18.05.2018 10:24
#7 RE: Kleine Grossbaustelle Zitat · antworten

Gut sehe ich das noch, bevor ich ans eingemachte gehe :) Wie stelle ich fest, ob auf der Karosserie ein 1K oder 2K Lack ist? Nitroverdünner auf einen sauberen Lappen und paar Minuten reiben? Da würde sich ja der 1K Lack auflösen - sprich, der Lack kräuselt sich auch beim 2K lackieren später?

Wild Bill Kelso Offline

Wachmeister


Beiträge: 177

18.05.2018 11:38
#8 RE: Kleine Grossbaustelle Zitat · antworten

Also ich kenne mich nicht gross aus damit, hatte aber auf dem neuen Tank 2K Lack drauf und den umlackiert weil der Ton nicht zum Jeep gepasst hat, davor ne Grundierung genommen über das alte grün. Die hat sich dann aufgelöst als ich mit dem 2 K Lack darübergegangen bin...also wurde wellig unter der 2K Lackierung wegen der Lösungsmittel.
Diese Ablösung war auch überall da vorhanden wo Sprit längere Zeit durch Undichtigkeiten einwirken konnte. Mir wurde somit klar dass der Jeep nicht mit 2K lackiert wurde. Ich habe mir daraufhin diesen RAL-Ton in der Bucht geordert (als Spraydose) und dort verwendet wo es nötig war (kein 2K) und hatte nirgends sonst Probleme damit.

Grüße
WBK

Laparco Offline

Soldat

Beiträge: 17

18.05.2018 12:46
#9 RE: Kleine Grossbaustelle Zitat · antworten

Könnte aber auch daran gelegen haben, dass die Grundierung keine 2K war?

Da wurde ich gestern im Fachmarkt darauf hingewiesen, da ich zuerst einen "normalen" Grundierer im Einkaufskorb hatte.

hessi-james Offline

Gefreiter


Beiträge: 66

18.05.2018 17:27
#10 RE: Kleine Grossbaustelle Zitat · antworten

Im Grunde wurde alles gesagt, Du must oder solltest testen. Es gibt soviele Möglichkeiten und meistens passt es nicht auf Anhieb und eine 2K Grundierung kann den alten Lack auch anlösen. Mann kann mit einem passenden Primer oder Klarlack eine Trennschicht herstellen - korrekt, jedoch willst du ja wahrscheinlich die neue Farbe an den Rändern auslaufen lassen und nicht abgeklebt einen Rand zaubern, oder?

Grüße
Jörg

Laparco Offline

Soldat

Beiträge: 17

18.05.2018 22:41
#11 RE: Kleine Grossbaustelle Zitat · antworten

Ja, Ränder sollten auslaufend sein

Bohnebluescht12 Offline

Gefreiter


Beiträge: 116

21.05.2018 11:38
#12 RE: Kleine Grossbaustelle Zitat · antworten

Hallo Zusammen,
Ich gebe auch noch meinen Senf dazu,ich habe mal Autolackierer vor 30 Jahren gelernt,soviel ich weiss,gibt es keinen 2k Lack in Spraydosen,es kommt ja härter in den lack und dann ist die Farbe nach ein paar Stunden dick in der Dose.
die Farbe in der Spraydose sind alles lufttrocknendeLacke Nitro,Acryl was du kannst probieren ganz trocken spritzen so das es die Untere Schicht nicht anlöst bis du eine Isolation hast,den 2 K ist nicht mehr anlösbar wenn sie trocken ist.
es kann gehen oder nicht,sonst muss du abisolieren oder runter mit dem Zeug Gruss, Beat

hessi-james Offline

Gefreiter


Beiträge: 66

21.05.2018 11:50
#13 RE: Kleine Grossbaustelle Zitat · antworten

Hallo Beat,
doch mittlerweile gibt es auch 2K Lacke in der Dose. Sie haben unten am Boden einen Drehmechanismus, mit dem die Härterkapsel geöffnet wird. Nach dem Mischen ist der Lack, aber wie Du sagst nur kurze Zeit verwendbar. Meistens steht der Preis einer solchen Dose in keinem Verhältnis und man bekommt sie nicht überall. Da mach ich mir lieber die Arbeit die Pistole zu reinigen, zumal das Ergebnis meist auch ein anderes ist.

Grüße
Jörg

Bohnebluescht12 Offline

Gefreiter


Beiträge: 116

21.05.2018 16:27
#14 RE: Kleine Grossbaustelle Zitat · antworten

Was es nicht alles gibt,danke für die Info Gruss Beat

Laparco Offline

Soldat

Beiträge: 17

25.06.2018 13:23
#15 RE: Kleine Grossbaustelle Zitat · antworten

Die Grossbaustelle verkleinert isch langsam. Hab noch zwei weitere "Lackabplatzer" bearbeitet. Dafür habe ich zuerst die betroffenen Stellen bis aufs Metall abgeschliffen, neu Grundiert und nass nachgeschliffen. Danach überlackiert mit 2K Spraydose (ging erstaunlich gut mit einem Pistolengriff-Aufsatz).

Die Farbe, bzw. RAL stimmt soweit sehr gut mit dem Originallack, nur sind die lackierten Stellen im Vergleich zum Altlack sehr sehr matt. Der Altlack ist mittlerweile über die Jahre recht "speckig" geworden, wenn man das so richtig beschreiben kann.

Kann ich die betroffenen Stellen mit Politur leicht bearbeiten, damit der Lack eher "glänzt"? Oder gibt es da einen Trick, um den Neulack dem Alten anzupassen? Oder einfach der Zeit die Arbeit überlassen?

Bohnebluescht12 Offline

Gefreiter


Beiträge: 116

26.06.2018 18:55
#16 RE: Kleine Grossbaustelle Zitat · antworten

Du kannst denn ganzen Jeep mit einem leicht öligen Lappen einreiben dann glänz er, wir im Schweizer Militär mussten die Karren mit Dieselöl einreiben dann sahen sie aus wie neu gespritzt,
aber heute darf mann das nicht mehr, denn wenn es Regnet wäscht es sich ab und geht in Grundwasser.

Gruss, Beat

Mufu Offline

* General


Beiträge: 3.310

26.06.2018 21:01
#17 RE: Kleine Grossbaustelle Zitat · antworten

Versuchs mal mit Ballistol!
Das ist doch biologisch.

_____________________________________________________________
Wenn du bemerkst dass du ein totes Pferd reitest, steig ab!
(Dakota-Indianer)

Laparco Offline

Soldat

Beiträge: 17

27.06.2018 08:21
#18 RE: Kleine Grossbaustelle Zitat · antworten

Danke für die Hinweise. Wusste nicht, dass die Fahrzeuge damals "abgedieselt" wurden. Möchte ich jetzt aber auch nicht unbedingt ausprobieren.

Hab das Ballistol bestellt, sollte heute Abend bei mir sein. Lustigerweise kann eine Apotheke/Drogerie Waffenöl bestellen :)

Mufu Offline

* General


Beiträge: 3.310

27.06.2018 10:35
#19 RE: Kleine Grossbaustelle Zitat · antworten

Also ich bestelle das immer irgendwo im Internet.
Der günstigste Händler erhält dann den Zuschlag
Ich verfahre so, jährlich ein bis zwei mal Ballistol drauf und mit Lappen einreiben.
Riecht anfangs etwas, aber das Ergebnis ist top!
Gruß Werner

_____________________________________________________________
Wenn du bemerkst dass du ein totes Pferd reitest, steig ab!
(Dakota-Indianer)

Laparco Offline

Soldat

Beiträge: 17

27.06.2018 12:20
#20 RE: Kleine Grossbaustelle Zitat · antworten

Meine Schwester arbeitet in einer Apotheke und kommt heute Abend sowieso noch bei uns vorbei - von daher schon Porto gespart

Laparco Offline

Soldat

Beiträge: 17

04.07.2018 13:13
#21 RE: Kleine Grossbaustelle Zitat · antworten

Der Hinweis mit dem Ballistol war sehr wertvoll - Die Lackierung ist zwar im Vergleich zum alten Lack immer ein bisschen "rauer" - aber er glänzt dafür wie der alte. Den Unterschied sieht man nur aus nächster Nähe.

Zwischenzeitlich flog mir der obere Kühlerschlauch ab - konnte aber wieder behoben werden. Als ich aber genauer in den Motorraum geschaut habe, ob nicht noch etwas anderes beschädigt wurde, stellte ich fest, dass die Tage des Keilriemens auch gezählt sind.

Der Ersatz ist heute angekommen und den möchte ich heute schnellstmöglich wechseln. Muss ich dafür lediglich die Lichtmaschine anlösen, um den alten runter, bzw. den neuen rauf zu bringen? Hab das noch nie gemacht - stelle mir das aber nicht allzu schwierig vor.

Um Tipps bin ich dankbar. Gruss|addpics|kxi-1-54a1.jpg-invaddpicsinvv|/addpics|

BBDE Offline

Major


Beiträge: 713

04.07.2018 14:47
#22 RE: Kleine Grossbaustelle Zitat · antworten

Den Keilriemen zu wechseln ist nicht schwer.
Du musst nur darauf achten, dass der Keilriemen richtig sitzt und nicht verdreht ist, bevor Du ihn spannst.
Eventuell kann es sein, dass die Lichtmaschine sich, obwohl die Schraube am Spanner gelöst ist, nicht bewegen lässt.
Dann musst Du die unteren beiden Befestigungsschrauben auch lösen.
Und mit dem Spannen nicht übertreiben, sonst geht das auf die Lager der Lichtmaschine und der Wasserpumpe.


Grüße
Frank

Laparco Offline

Soldat

Beiträge: 17

05.07.2018 15:56
#23 RE: Kleine Grossbaustelle Zitat · antworten

Hi Frank

Danke für deine Antwort. Hat geklappt - LiMa konnte ich gut lösen, stand aber leicht an der Karrosserie an, weshalb es ein klein wenig Kraft brachte, um den Riemen auf die Rollen zu bringen.


Ich denke, alle "Baustellen" sind mittlerweile behoben - teilweise mit eurer Hilfe! Ich danke dafür vielmals!

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen