Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 583 mal aufgerufen
 Uniformen Amerika
Sdkfz250 Offline

Gefreiter


Beiträge: 115

11.10.2019 08:43
Frage zu M-1937 Trousers Zitat · Antworten

Hallo,

ich hätte da mal eine Frage an die US-WW2 Uniform Experten,

Ich habe eine M-1937 (mustard) Hose und die US-Service Boots. Auf vielen Originalbildern wird die Hose ohne Gamaschen getragen. Ich habe das mal mit meiner Hose versucht aber sie rutscht immer wieder aus den Stiefeln. Wie haben die Amis das gemacht, dass die Hose in den Stiefeln bleibt? In die Socken zu stecken schaut blöd aus, obwohl ich das auch schon auf Fotos gesehen habe. Bei der Bundeswehr haben wir da immer zusätzlich so Einweggummis verwendet. Die Hosen hatten da aber auch noch so Zugbänder im Saum. Das hat die M.1937 ja leider nicht.

Ich sage schon mal Danke

Grüße

Michael

BBDE Offline

Major


Beiträge: 843

11.10.2019 10:22
#2 RE: Frage zu M-1937 Trousers Zitat · Antworten

Hallo Michael,

das Rätsels Lösung ist, daß die Hose lang genug sein muß.
Bei original Hosen muß man Kompromisse machen, was die Länge und die Bundweite anbelangt.
Bei Reprohosen hat man zwar eine gewisse Größenauswahl, die jedoch auch nicht immer das richtige
längen x weiten Verhältniss haben müssen.

Wenn die Stoffgamaschen getragen wurden, dann zu den "halbhohen" Service shoes. Da funktioniert das kaum, daß die Hose in den Stiefeln bleibt. Einmal hinknien oder bücken und die Hosenbeine hängen draußen.
Trägt man Para oder Buckle Boots, dann geht das, solange die Hosenbeine nicht "Spannen".
Dafür müssen die Beine aber lang genug sein, sowohl für den "Überhang", als auch in den Stiefeln, wo die Hose dann "festgeklemmt" wird.

So kenne ich das jedenfalls.

Gummibänder gab es damals auch schon, nur glaube ich kaum, für "Kampfeinsätze".
Bei Paraden wurden bei der U.S. Army auch "Spacer" in den Hosenbeinen getragen, damit die Hose über den Stiefeln gestülpt auch ja in Form bleibt und nicht knittert.
Ich habe solch ein Paar Ringe aus einem Linolium ähnlichen Material in meiner Sammlung.
Das macht optisch schon einen gewissen Unterschied.

Grüße
Frank

Sdkfz250 Offline

Gefreiter


Beiträge: 115

11.10.2019 20:20
#3 RE: Frage zu M-1937 Trousers Zitat · Antworten

Danke Frank,
wobei ich mich schon etwas darüber wundere, dass die GIs dann oftmals viel zu lange Hosen angehabt haben mussten um sie auch mal normal (über die Schuhe) zu tragen. Dazu müsste man sie ja dann umschlagen, was ja wirklich nicht gut aussieht :-)

Grüße

Michael

BBDE Offline

Major


Beiträge: 843

11.10.2019 21:47
#4 RE: Frage zu M-1937 Trousers Zitat · Antworten

Hallo Michael,

das wäre das, was mir dazu einfallen würde und was praktisch auch funktioniert.
So viel länger müssen die Hosenbeine auch nicht sein.
1-2 cm machen schon den Unterschied.

Eventuell hat ja jemand anderes noch eine andere Theorie dazu, oder weiß es besser.

Grüße
Frank

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz