Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 136 mal aufgerufen
 Dodge
Michael Offline

Rekrut


Beiträge: 8

24.06.2018 00:11
Dodge wc 51 - verschiedene Baustellen Zitat · antworten

Hallo zusammen
Bin neu hier im Forum und würde gerne mal eure Hilfe in Anspruch nehmen.
Besitze einen "restaurierten" Dodge WC 51 der aber leider noch viele Baustellen hat.
Bin zwar technisch recht versiert aber die eigentlich simple Technik des Dodge überfordert mich mehr als ein heutiges Auto.
Vielleicht kann einer von euch mir bei den u.a. Themen einen Rat geben:

- Vorderwagen wippt ab 45 mph um die Längsachse mit mehr als 5 Hertz, Auto tordiert regelrecht mit Neigung zum Aufschwingen, also praktisch wie eine ungedämpfte Schwingung. Anregung durch Reifenschlag und schlechter Stoßdämpfer?

- einer meiner Tricos ist nicht in den Griff zu kriegen. Bewegt sich nur in eine Richtung. keine Umschaltung und Richtungswechsel des Scheibenwischers

- Ich schaffe keine Vergasereinstellung (Zenith) die unter 800 Umdrehungen einen sauberen Leerlaufhinkriegt. Selbst dafür muß ich fast auf Anschlag fett stellen und Drosserlklappe praktisch zu. Welches Standgas sollte er haben? Nebenluft? Sind hin und wieder kleine Fehlzündungen normal?

- Getriebe, ich habe immer wieder Probleme im Stand den 2ten Gang einzulegen. Standgas zu hoch? Rauf und runterschalten klappt sonst sehr gut, nur im Stand nicht.

Für Tipps wäre ich sehr dankbar
Viele Grüße

BBDE Offline

Oberleutnand


Beiträge: 696

25.06.2018 09:14
#2 RE: Dodge wc 51 - verschiedene Baustellen Zitat · antworten

Hallo Michael,

im großen und ganzen hast Du Dir Deine Fragen ja schon fast selber beantwortet.

45 Mph ?
Das ist ja schon fast Höchstgeschwindigkeit.

Die Hauptverdächtigen sind natürlich zu allererst die Reifen. Es kann nicht schaden, die Räder Wuchten zu lassen.
Eine Reifen Unwucht bringt immer Verschleiß in der Lenkung mit sich.
Du solltest auch mal die Lenkung auf Spiel im Lenkgetriebe, den Spurstangenköpfen und der Schubstange prüfen.
Ebenso mal die Einstellung der "Spur".
Diese hat enormen Einfluss auf das Fahrverhalten und der "Wobble" Freudigkeit, dem Aufschaukeln und Schalgen der Lenkung.
Der richtige Reifendruck wird auch sehr oft vergessen.
Nach den Stoßdämpfern zu schauen, kann auch nicht schaden, wobei Du die bei den Federn eigentlich auch ausbauen könntest und ohne kaum einen Unterschied merken würdest.
(Nein bitte nicht wirklich machen)

Für die Trico Wischermotoren gibt es Reparatursätze, womit man diese wieder zum Funktionieren überreden kann.
Natürlich je nachdem, was mit dem Motor ist.
Meist reicht es, den Motor zu Zerlegen und zu Reinigen.
Beim Zerlegen bleiben meist die Dichtungen auf der Strecke, die aber in den Rep. Sätzen enthalten sind.

Beim Zenith Vergaser wird das Leerlaufgemisch genau andersrum als beim Carter eingestellt.
Also Magerer = raus, fetter = rein.
Eine genaue Leerlaufdrehzahl findet man in den Handbüchern nicht.
Ich habe die Leerlaufdrehzahl meiner Ambulance immer nach Gefühl und Gehör eingestellt.
Die Zündung erst im Stand mit der Prüflampe, anschließend, wenn überhaupt, mit der Blitzelampe, um die Fliehkraftverstellung vom Verteiler zu prüfen.

Die Einstellung vom Vergaser setzt voraus, das dieser auch in Ordnung ist und korrekt Funktioniert.
Stimmt der Schwimmerstand und sind die dichtungen alle in Ordnung?
Gelegentliche Fehlzündungen können mehrere Gründe haben.
Von einer ausgeschlagenen Verteilerwelle, über zu viele Ablagerungen in den Brennräumen, ist einiges möglich.

Das Getriebe selber,kann für Deine Schaltschwierigkeiten nichts.
Ja, wenn die Leerlaufdrehzahl zu hoch ist, knarzt es im Getriebe, wenn Du im Stand den zweiten Gang zum Anfahren einlegen willst.
Oder Du trittst das Kupplungspedal schon eine halbe Stunde vorher (Dient nur der Dramaturgie)

Aber auch hier, kann es auch andere Gründe als eine zu hohe Leerlaufdrehzahl haben.

Eine falsch eingestellte Kuupplung, oder ein zu stramm sitzendes Pilotlager können dieses Problem ebenfalls verursachen.

Ich kenne Dein Fahrzeug nicht, doch wenn ich "Resauriert" lese, und dann noch "viele Baustellen", dann passt das für mich so nicht wirklich.

Hast Du die entsprechenden Handbücher für den Dodge?


Grüße
Frank

Zeig doch mal bitte ein paar Bilder von Deinem Dodge, wo man was drauf erkennen kann.

Michael Offline

Rekrut


Beiträge: 8

25.06.2018 10:54
#3 RE: Dodge wc 51 - verschiedene Baustellen Zitat · antworten

Hallo Frank
vielen Dank für deinen Beitrag

Leerlauf: Vergaser hatte ich bereits mehrmals gesäubert und mit neuen Dichtungen versehen. Keine Chance. Aber er verhält sich so als würde der Motor Nebenluft bekommen so das ich mit fetter Einstellung gegenhalten muß. Kein Wunder das man dann keine niedrigere Leerlaufdrehzahl bekommt. Nur wo kommt sie her? Scheibenwischer? Kurbelgehäuseentlüftung? Welche Leerlaufdrehzahl habt ihr?
Zündung habe ich zuerst über die Prüflampe auf 2 Grad v. OT eingestellt, was sehr einfach geht. Die Xenon zeigt dann aber einen deutlich früheren Zündzeitpunkt bei etwa 7-8 Grad vor OT an. Wem soll ich jetzt glauben? Auch das Pulley was ich habe ist merkwürdig. Die Teilstriche sind zwar deutlich erkennbar, von den Zahlen sehe ich aber nur die Zahl 10, ganz rechts wenn man von vorne schaut. Ich nehme an es sind dann die 10 Grad vor OT. Ist der OT genau in der Mitte der Pulley Markierungen? siehe Foto

- Aufschaukeln des Vorderwagens um die Fahrzeuglängsachse. Also der Fahrer sitzt ruhig bei 50mph aber der ganze Vorderwagen dreht sich vor dir um die Längsachse hin und her. Praktisch so als würde das Auto in der Längsachse tordieren.
Ich fürchte das das von den Reifen oder auch der Strasse angeregt wird und sich dann aufschaukelt wenn es die Eigenfrequenz des Rahmens trifft. Dieser hat ja keinerlei Verwindungssteifigkeit sondern eine gewollte Verwindungselastizität.
Ich werde versuchen über die Stoßdämfer zu manipulieren. Weißt du welches SAE xx da rein kommt. Ich finde nirgendswo Angaben. Mit SAE10W lassen sich die Dämpfer noch mit Muskelkraft bewegen. Mit SAE20W geht es extrem schwer. Irgendwelche Info hierzu?

Lassen sich die Räder in einem normalen Reifenbetrieb auf die Wuchtmaschine spannen?

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen