Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 657 mal aufgerufen
 Tips und Tricks für die Werkstatt
Karle Offline

Adi


Beiträge: 12.243

08.11.2016 21:10
K19 Zitat · antworten

Hat jemand von euch Erfahrung mit dem Korrisionsschutzmittel K19 das bei der Bundeswehr verwendet wurde/wird??

ADI@garageoverlord.ch

HOERMEN Offline

Oberstleutnand


Beiträge: 1.036

09.11.2016 17:44
#2 RE: K19 Zitat · antworten

Leider nein.

Ich hab zwar auch noch einen 20ltr. Kanister in der Garage, aber bis jetzt noch keine Zeit gehabt das Zeug mal auszuprobieren.

Aber spätestens wenn ich die ......710 wieder aufbaue muss ich mich damit auseinandersetzen........

__________________________________________________
Deutscher durch Geburt, Pfälzer durch die Gnade Gottes
Typreferent für Ford Capri I beim Ford Club Service

heinzi Offline

Major


Beiträge: 728

19.11.2016 04:14
#3 RE: K19 Zitat · antworten

Servus,
ich persönlich finde das K 19, es ist das Beste was es gibt, z.B. als ich/wir den 8er aufgebaut haben, habe ich in den hinteren Radkästen stundenlang das K 19 mit der Spachtel rausgepoppelt, es härtet nicht aus und somit wird es nicht rissig.
Bei meinem 6er habe ich es bei warmen Temperaturen gleichmäßig mit dem Pinsel aufgetragen. Und eine Woche Kopfüber die Wanne stehen gelassen.
Beim Bund haben wir auf der Hochrampe die Kfz. von einem ganzen Btl. behandelt. Dies war Wahnsinn, K 19 mit Diesel verdünnt um es Spritzfähig zu machen, der einzige Nachteil den ich kenne es stinkt halt ziemlich lang bis sich die Dämpfe verflüchtig haben.
Vorher und während der Benutzung immer gut durch rühren und der Rraum in dem es verarbeitet wird gut lüften auch bitte Handschuhe, Schutzbrille, Mundschutz u.s.w. benutzen. Wenn man es im Orginalen Behälter 20 ltr. hat sich an die Verarbeitungs-Hinweise halten und beachten.
gruß heinz

Karle Offline

Adi


Beiträge: 12.243

22.11.2016 19:27
#4 RE: K19 Zitat · antworten

Na, das hilft mir doch schonmal weiter.

Danke

ADI@garageoverlord.ch

Fips Offline

Korporal


Beiträge: 164

22.11.2016 22:01
#5 RE: K19 Zitat · antworten

Ich hatte vor ein paar Jahren eine unschöne Erfahrung mit K19 gemacht:

Der original Kanister war schon uralt, glaube von 1990. Klar, probieren geht über studieren und das Zeug draufgepinselt. Ein paar Wochen später fiel ich vom Glauben ab. Das Gelump hatte reagiert und der Rahmen hatte ein weißliches trübes Aussehen. Ich dachte zuerst militante Linke haben mein Fahrzeug verschandelt...

Der Kanister ging , ja wohin ging der ? Direkt zur Schadstoffammlung.

Bei den Instandsetzern wird ein zweiteiliger Korrosionschutz aufgetragen. Zuerst eine Schicht Dinitrol 3650, das bildet einen Film, auf dem das Dinitrol 4942 gleichmäßig verläuft.

Gruß Sven

Mitglied bei der ig-oliv.jimdo.com/

heinzi Offline

Major


Beiträge: 728

24.11.2016 05:04
#6 RE: K19 Zitat · antworten

Servus,

Bei den Instandsetzern wird ein zweiteiliger Korrosionschutz aufgetragen. Zuerst eine Schicht Dinitrol 3650, das bildet einen Film, auf dem das Dinitrol 4942 gleichmäßig verläuft.

das war dann bestimmt nach 1995.

mein Orginal-kannister ist auch so ungefähr von 1990. Ich vermute dein K19 wurde vielleicht falsch gelagert, so das sich das K19 irgendwie von der Qualität her verändert hat. Dies ist nur eine Vermutung, mein K19 ist nach dem Auftragen auf das Bodenblech so bräunlich.
gruß heinz

Fips Offline

Korporal


Beiträge: 164

24.11.2016 18:04
#7 RE: K19 Zitat · antworten

Grüß Dich Heinz,

den Kanister hab ich aus der Bucht, würde ich so auch nicht mehr machen.

Und der zweiteilige Aufbau ist der neuste / aktuelle Stand.

Gruß Sven

Mitglied bei der ig-oliv.jimdo.com/

heinzi Offline

Major


Beiträge: 728

25.11.2016 05:03
#8 RE: K19 Zitat · antworten

Servus,
bin seit 93 raus aus der BW und seit 98 als Reservist unterwegs allerdings nicht als Schirrmeister und InstzgFhr., sondern als Gebirgsjager und seit 1,5 Jahren als Berggeist..

 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen