Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 239 mal aufgerufen
 Technikecke
eb Offline

Adjudant


Beiträge: 257

28.08.2016 23:33
Korrosionsschutzmittel Zitat · antworten

Wer kennt dieses Mittel?

Ist mir beim Aufräumen der Werkstatt in die Hände gefallen, leider über die Zeit ein wenig zähflüssig geworden. Kann man das wieder flott machen durch verdünnen? Wenn ja, womit?
Ich bin noch auf der Suche nach einem Mittel für die Blechkonservierung für Transport und Zwischenlagerung. Vielleicht wäre dies ja geeignet.

Gruß, eb

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Korrossionsschutzmittel.jpg 
HOERMEN Offline

Oberstleutnand


Beiträge: 1.021

29.08.2016 06:23
#2 RE: Korrosionsschutzmittel Zitat · antworten

Hallo eb,

K 19 ist das Konservierungsmittel der BW, welches schon Generationen von Schraubern verflucht hat weil es so schwer von den Teilen zu entfernen ist.

Es handelt sich dabei um das braune Wachs auf den Langzeitkonservierten Teilen.

Wie das zu verdünnen ist kann man evtl. auf Datenblättern nachlesen.

__________________________________________________
Deutscher durch Geburt, Pfälzer durch die Gnade Gottes
Typreferent für Ford Capri I beim Ford Club Service

heinzi Offline

Oberleutnand


Beiträge: 685

29.08.2016 06:53
#3 RE: Korrosionsschutzmittel Zitat · antworten

Servus,
als ich noch bei der BW war, haben wir das K19 mit Diesel verdünnt und es dann an den Fz. als U.-Bodenschutz verwendet. Der Diesel verdunstet mit der Zeit und übrig bleibt das K 19 als zähe nicht aushärtende Masse und ist außerdem sehr abriebfest.
Es stinkt zwar eine Zeitlang aber das gibt sich, hab letztes Jahr meinen 6er damit eingepinselt, als er auf dem Kopf stand allerdings unverdünnt angewendet.
Den 8er wo ich gemacht hab, hab ich ganz schön geschwitzt und das Zeug mit dem Heißluftfön gefügig gemacht und mit der Spachtel abgeschabt, darunter kam dann der Lack zu Vorschein ohne Rostbläschen oder sonstigem Rostbefall. Ich würde es verwenden.
gruß heinz

Mister Munga Offline

* General


Beiträge: 3.289

29.08.2016 08:19
#4 RE: Korrosionsschutzmittel Zitat · antworten

ob das nach über 30 Jahren noch chemisch verwendbar ist.....?

ME11 Offline

Soldat


Beiträge: 41

29.08.2016 09:27
#5 RE: Korrosionsschutzmittel Zitat · antworten

Siehe mal Hier.

Das müsste es sein.
Demnach ist es mit Testbenzin zu verdünnen. Ich meine wir haben das vor Jahren auch so wieder etwas flüssiger bekommen.
Ob das Mittel für die Bleche gut ist weiß ich nicht, da es sich schlecht entfernen lässt. Da wäre ein Haft- oder Konservierungs- Öl eventuell besser.


Gruß Daniel

eb Offline

Adjudant


Beiträge: 257

29.08.2016 18:35
#6 RE: Korrosionsschutzmittel Zitat · antworten

Danke für die Tips!
Dann ist das Zeug wohl eher nicht für die Bleche geeignet. Ich will ja schließlich keinen damit ärgern!
Werde das Zeug dann wohl am Unterboden meines Mungas entsorgen. Ich schaue dann mal nach einer anderen Konservierungsmittel für die Bleche.
Für Tips bin ich dankbar!

Gruß, eb

MungaSeba Offline

* General


Beiträge: 3.624

29.08.2016 22:22
#7 RE: Korrosionsschutzmittel Zitat · antworten

Hallo eb,

die Firmen die Fahrzeuge chemisch entlacken passivieren die doch anschließend gegen Flugrost.
Ich weiß nicht genau wie/mit was die das machen. Wäre sowas nicht eine Idee??

Gruß
Seba

«« alcantara
 Sprung  
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen